Schweißausbruch Achselhöhle und Brust

Woher kommt Hautausschlag?

 

Woher kommt Hautausschlag?

Hautausschlag im Achselbereich ist ein Leiden, das jederzeit vorkommen kann. Ein natürlich auf der Haut vorkommender Hefepilz namens Candida führt zu Hautirritationen, wenn die natürliche Balance der Haut aus den Fugen gerät. Dies kann passieren, wenn Schweiß nicht komplett verdunstet.

Bei Hautirritationen durch Schweiß juckt die Haut häufig und ist leicht irritierbar und ein roter Ausschlag oder Brennen der Haut tritt auf. 

Hautirritationen durch Schweiß können von verschiedenen Faktoren verschlimmert werden, dazu gehören unter anderem Hitzepickel, physische Bewegung, übermäßiges Schwitzen oder das Tragen von synthetischen Fasern und enganliegende Kleidung und das Wechseln von Haut- und Körperpflegeprodukten.

Einige Menschen mit empfindlicher Haut reagieren mit Achselausschlag auf Duftstoffe und Parfüme, die in einigen Produkten enthalten sind. Oder sie könnten allergisch sein auf andere Inhaltsstoffe wie Alkohol oder Aluminiumsalze.

Wo tritt Hautausschlag auf?

Hautausschlag durch Schweiß tritt überall dort auf, wo Haut aneinandergerieben wird, also zum Beispiel in den Achselhöhlen, den Kniekehlen, zwischen den Beinen, der Leistengegend und zwischen und unter der Brust. Hautirritationen durch Schweiß können auch entstehen, wenn Kleidungsstücke gegen Stellen gerieben werden, wo sich Schweiß ansammelt, also wenn beispielsweise ein ärmelloses Oberteil in den Achselhöhlen reibt.

Was tun gegen Achselausschlag?

Hautirritationen durch Schweiß verschwinden in den meisten Fällen von allein. Wer empfindlich auf Parfümes und Duftstoffe reagiert, oder häufig unter Ekzemen leidet, sollte auf ein Deodorant oder Antitranspirant ohne Duftstoffe zurückgreifen und zusätzlich die Benutzung von Feuchtigkeitscreme in Erwägung ziehen.

Ein paar einfache Veränderungen in der alltäglichen Routine können ebenfalls gegen Hautausschlag durch Schweiß helfen:

  • Trage weite Kleidung beim Sport aus Materialien, die den Schweiß aufsaugen und von der Haut fernhalten, wie beispielsweise Baumwolle und Leinen.
  • Nimm' ausreichend Flüssigkeit zu dir, besonders bei heißem Wetter und wenn deine Haut leicht irritierbar ist. Es kann außerdem helfen, sich kühl zu baden oder abzuduschen.
  • Falls ein Hautpflegeprodukt zu Hautausschlag oder -irritationen führt, stelle unverzüglich die Benutzung ein.
  • Falls sich Hautausschlag durch Schweiß entwickelt, trage nur noch leichte Kleidung aus natürlichen Fasern, wie Baumwolle und vermeide synthetische Fasern.
  • Antitranspirante mit Aluminiumsalzen können zwar dein Schwitzen unterbinden, doch sie führen auch oft zu Hautirritationen und Achselausschlag. Falls dies passiert, sollte Feuchtigkeitscreme zusätzlich benutzt werden, oder die Benutzung eines anderen, natürlichen Produkts ohne Aluminiumsalze erwogen werden. Diese Produkte werden speziell für Menschen mit empfindlicher Haut entwickelt und sind für Männer und Frauen erhältlich.

Wer unter unerklärlichem oder unveränderlichem Hautausschlag leidet, sollte immer einen Arzt oder Apotheker konsultieren.


Mehr von Rexona