Frau, die sich draußen auf einem Gehweg dehnt

Schwitzen hat oft einschlechtes Image. Vielleicht zurecht. Ja, es kann peinlichen Körpergeruch verursachen und lästige Flecken auf deiner Lieblingskleidung hinterlassen. Aber es ist nicht alles schlecht.

Im Durchschnitt produziert der Mensch ohne körperliche Anstrengung etwa einen Liter Schweiß pro Tag[1]. Bei ein paar Trainingseinheiten kann sich diese Zahl auf bis zu 10 Liter täglich erhöhen. Nur bei einer Person.

Klingt viel, oder? Aber da ist nichts Schlimmes dabei, also keine Panik.

Eine Frau beim Dehnen mit dem Rexona Häkchen über dem Kopf

VORTEILE DES SCHWITZENS

Schweiß ist deine körpereigene Klimaanlage

Schweiß besteht hauptsächlich aus Flüssigkeit und Salz und wird von deinem Körper vor allem zur Kühlung nach körperlicher Betätigung abgegeben.

Schwitzen stärkt die Gesundheit

Wer sich bewegt, steigert die körpereigene Produktion von gutem Cholesterin und verbessert die Durchblutung. Dies wiederum kann dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen zu verringern[2].

Schweißtreibende Einheiten sorgen für gute Laune

Während du trainierst, setzt dein Körper chemische Stoffe frei – die so genannten Endorphine[3]. Sie lösen positive Gefühle im Körper aus, wodurch du dich glücklicher und energiegeladener fühlst. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie bei Stress und Angstzuständen helfen.

Schwitzen bringt deine Haut zum Strahlen

Bewegung kann auch gut für deine Haut sein. Sie regt den Kreislauf an und durch die erhöhte Durchblutung wird die Haut mit mehr Nährstoffen versorgt[4]. Außerdem kann Bewegung die körpereigene Kollagenproduktion anregen, so dass deine Haut mit der Zeit praller und gesünder erscheint[5].

Entspannung in der Sauna als Booster für deinen Stoffwechsel

Ja, auch „Schwitzbädern“ wie Saunen und Dampfbädern werden positive Effekte nachgesagt. Sie können den Puls und den Stoffwechsel ankurbeln, die Durchblutung fördern und die Blutgefäße flexibler machen[6]. Außerdem lindern sie den Muskelkater nach dem Training[7]. Also, schnapp dir ein Handtuch und komm ins Schwitzen.

Bewegung fördert die körpereigene Produktion von gutem Cholesterin und verbessert die Durchblutung.

WANN IST ES ZU VIEL DES GUTEN?

Schwitzen kann gut sein. Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass du während oder nach dem Sport zu sehr schwitzt, solltest du ein Anti-Transpirant aus der Rexona® Reihe mit Motionsense™ ausprobieren. Diese Produkte mit patentierter Technologie verfügen über Mikrokapseln mit Duftstoffen, die durch Bewegung aktiviert werden und dir dadurch nach und nach einen zusätzlichen Frischekick verleihen.

Ein Mann steht in einem Park und trocknet sich nach einem Lauf den Nacken mit einem Handtuch ab.
Frau, die ihr Bein auf einem öffentlichen Waldweg dehnt.

[1] http://www.webmd.com/skin-problems-and-treatments/features/how-much-sweating-is-too-muchIn einem neuen Fenster öffnen

[2] http://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/fitness/in-depth/exercise/art-20048389In einem neuen Fenster öffnen

[3] http://www.webmd.com/depression/guide/exercise-depressionIn einem neuen Fenster öffnen

[4] http://www.webmd.com/skin-problems-and-treatments/acne/features/exerciseIn einem neuen Fenster öffnen

[5] http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1469-7793.1999.00299.x/pdfIn einem neuen Fenster öffnen

[6] http://goaskalice.columbia.edu/answered-questions/benefits-saunaIn einem neuen Fenster öffnen

[7] http://www.trihealth.com/hospitals-and-practices/trihealth-fitness-and-health-pavilion/membership/im-a-member/information-for-members/member-policies/health-benefits.aspxIn einem neuen Fenster öffnen